Renergia Zentralschweiz AG grants PAC for CSP lot and FGT lot to Hitachi Zosen Inova

Hitachi Zosen Inova AG > News  > Renergia Zentralschweiz AG grants PAC for CSP lot and FGT lot to Hitachi Zosen Inova

Renergia Zentralschweiz AG grants PAC for CSP lot and FGT lot to Hitachi Zosen Inova

Beide PACs für Hitachi Zosen Inova

Hitachi Zosen Inova AG (HZI) hat für die neue Energie aus Abfall (EfW) Anlage der
Renergia Zentralschweiz AG, die Prozesstechnik vom Einfülltrichter bis zum Kamin
geliefert, und nun das PAC (Beginn der Garantiezeit)für das Feuerung-/Kessellos
sowie das Los der Rauchgasreinigung erhalten. Damit ist das Ende der
Inbetriebsetzung erreicht und die Anlage geht in die zweijährige Garantiezeit.
Hohe Energieeffizienz Dank bester Technologie
In Perlen (LU) ist eine neue umweltfreundliche Energie aus Abfall Anlage erstellt worden.
Das Projekt war in 13 Hauptlose aufgeteilt. Dabei war Hitachi Zosen Inova AG (HZI) für die
Lieferung zweier Lose zwischen Einfülltrichter und Kamin verantwortlich. Die von HZI
gelieferten Anlagen beinhalten beste Technologie und stellen sicher, dass Renergia
Zentralschweiz AG, ein Konsortium aus Entsorgungsunternehmen aus sechs Kantonen und
der Papierfabrik Perlen, die hoch gesteckten Ziele bezüglich der Energieeffizienz erreicht.
Weniger fossiler Brennstoff, weniger CO2
Nach der Vertragsunterzeichnung im April 2012, wurde im August 2012 mit dem Bau
begonnen; das erste Müllfeuer fand im Januar 2015 statt. Von der Vertragsunterzeichnung
bis zum kommerziellen Betrieb vergingen so lediglich drei Jahre. Die Anlage wird jährlich
155’000 MWh Strom produzieren, mit denen 38‘000 Haushalte versorgt werden können.
Außerdem liefert die neue Anlage 320’000 MWh Dampf an die benachbarte Perlen Papier
AG. Dadurch kann die Papierfabrik mehr als 40 Millionen Liter Heizöl einsparen und dadurch
zu einer merklichen Reduktion der CO2 -Emissionen beitragen.
Effiziente Verbrennung und niedrige Emissionen
Hitachi Zosen Inova‘s Lieferung beinhaltete neben dem neuen wassergekühlten Rost auch
das integrierte Feuerungskonzept, welches sowohl eine effiziente Verbrennung als auch
eine bestmögliche Energieauskopplung sicherstellt. Die fünfstufige Rauchgasreinigung mit
Elektrofilter, trockener Rauchgasreinigung, katalytischer DeNOx, quasitrockener
Rauchgasreinigung und Herdofenkokseindüsung stellt niedrigste Emissionswerte sicher.
Ruedi Kummer, Geschäftsleiter der Renergia Zentralschweiz AG, sagte: “ Mit dem Start des
kommerziellen Betriebes haben wir den wichtigsten Meilenstein beim Bau der Anlage
erreicht, und dies auch Dank des großen Beitrages von Hitachi Zosen Inova.”
HZI Geschäftsführer Franz-Josef Mengede fügte hinzu: “Wir sind stolz darauf mit den zwei
Losen sehr innovative Technologie geliefert zu haben, die neue Massstäbe bei EfW Anlagen
setzt. Wir freuen uns besonders zur jüngsten EfW Anlage in der Schweiz in der Nähe
unseres Hauptsitzes beigetragen zu haben.
Download Medienmitteilung