Jönköping, SWE

Betrieb & Wartung

Durchsatz

40'000 t/a

Biogasverwertung

Gasaufbereitung zu Biomethan und Bio-CNG

Biogasproduktion

6'278’000 Nm3/a

Die Stadt Jönköping im Süden Schwedens betrieb seit 2006 eine Nassvergärungsanlage, wo Speiseabfälle vergärt und zu Biogas und Biodünger verwertet wurden. Aufgrund der hohen Betriebskosten und der limitierten Produktivität der alten Anlage suchte die Gemeinde einige Jahre später nach einer Möglichkeit, ihre Biogasaktivitäten an einen privaten Investor zu veräussern. Ziel war der Bau einer neuen, grösseren und wettbewerbsfähigeren Anlage. Das von HZI vorgelegte Konzept überzeugte und so konnte das schweizerisch-japanische Cleantech-Unternehmen im Februar 2019 das Biogasbusiness der Gemeinde Jönköping übernehmen.

Im März 2019 begannen die Bauarbeiten für die neue Kompogas®-Trockenvergärungsanlage mit nachgelagerter HZI BioMethan Gasaufbereitung. Bis zur Inbetriebnahme der neuen Anlage wurde die Nassvergärung von HZI weitergeführt. Sie befindet sich derzeit im Rückbau. Die neue Biogasproduktionsanlage nimmt regionale Bioabfälle auf versorgt Busse und Müllfahrzeuge der Stadt Jönköping mit veredeltem Biogas in Form von Bio-CNG. Der im Prozess entstehende organische Dünger findet Abnehmer in der lokalen Landwirtschaft und sorgt so für eine gelebte Kreislaufwirtschaft. Den grössten Teil der Projektfinanzierung trugen HZI zusammen mit dem schwedischen Green Investment Fund “Klimatklivet”.

Die neue Kompogas®-Trockenvergärungsanlage mit nachgelagerter HZI BioMethan Gasaufbereitung ist nach San Luis Obispo HZIs zweites DBOO-Projekt – als Eigentümerin übernahm HZI Design, Bau sowie Betrieb der Anlage.

Fakten

  • Abfallart: Lebensmittel- und Grünabfälle, Jauche, Fett, verpackte Milchprodukte
  • Fermenter-Typ: PF1500 Stahlfermenter
  • Anzahl Fermenter: 2
  • Export Biomethan: 2’816’000 Nm3/a

Kunde

  • HZI Jönköping Biogas AB

Betriebsbeginn

  • 2020

Lieferumfang

  • Trockenvergärung, Biogasaufbereitung, Design, Bau, Betrieb

Webseite

PDF Download