Abgeschiedenes CO2 verwenden statt einlagern

Hitachi Zosen Inova AG > News  > Abgeschiedenes CO2 verwenden statt einlagern

Abgeschiedenes CO2 verwenden statt einlagern

Hitachi Zosen Inova und die CarbonFree Chemicals Holding haben ein Memorandum of Understanding unterzeichnet. Ziel ist die gemeinsame Entwicklung von Technologien zur CO2-Abscheidung und Mineralisierung aus Abgasen, speziell für die Branche Energy-from-Waste (EfW). Grundlage wird CarbonFrees patentierte SkyCycle-Technologie sein.

Zürich, Schweiz / San Antonio, USA. Das schweizerisch-japanische Cleantech-Unternehmen Hitachi Zosen Inova (HZI) und die Innovatoren von CarbonFree Chemicals Holding LCC (CarbonFree) in den USA haben ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet und planen gemeinsam eine einzigartige Lösung zur Verringerung des CO2-Fussabdrucks der Abfallindustrie. Das in Texas ansässige Unternehmen CarbonFree hat seine Trenn- und Mineralisierungstechnologie vor etwa 15 Jahren entwickelt und sie weiter verfeinert, um das SkyCycle™-Konzept zu schaffen. Dieses Verfahren ermöglicht es, das in industriellen Abgasen enthaltene CO2 an der Quelle abzuscheiden. Das CO2 wird mit Kalzium zu mineralischem Kalziumkarbonat umgesetzt, einem stabilen, ungefährlichen, ungiftigen und wertvollen Bestandteil, der unter anderem als Rohstoff in der Bauindustrie, als Düngemittel und als mineralischer Füllstoff in der Papier-, Farb- und Kunststoffindustrie verwendet wird. Durch die hohen Abscheideraten können Verbrennungsanlagen zu Kohlenstoffsenken werden. Das System ist geografisch unabhängig: Es erfordert weder die unterirdische Lagerung von CO2 in gasförmiger Form noch zusätzliche Pipelines für den Transport. Die Absichtserklärung bringt den Wunsch beider Unternehmen zum Ausdruck, die bestehende Technologie in bestehende und neue Abfallverbrennungsanlagen zu integrieren.

Gewinn für beide Unternehmen
Die Weiterentwicklung dieser Technologie eröffnet beiden Unternehmen den Weg zu neuen Projekten. „Wir freuen uns, dass wir mit HZI einen erfahrenen Partner gefunden haben, der uns dabei helfen kann, unsere Technologie direkt an EfW-Prozesse anzupassen. Der Einstieg in diese Branche wird uns unserem Ziel, 10 % des weltweit durch industrielle Prozesse emittierten CO2 abzuscheiden, ein gutes Stück näherbringen“, sagt Scott Gardner, CFO von CarbonFree. Fabio Dinale, Vice President Business Development bei HZI, fügt hinzu: „Im besten Fall werden unsere gemeinsamen Anstrengungen dazu beitragen, die CO2-Emissionen von EfW-Anlagen auf Null zu reduzieren oder sogar negativ werden zu lassen. Das hilft uns, unsere Technologien noch stärker in die Kreislaufwirtschaft einzubetten, indem wir unsere Anlagen von WtE- zu echten WtX-Anlagen erweitern. Gleichzeitig werden wir ein marktfähiges Endprodukt ohne Kohlenstoffemissionen schaffen. Mit CarbonFree haben wir einen Partner gewonnen, der bereits 15 Jahre Erfahrung in der Nutzung von Kohlenstoffabscheidung hat und eine beeindruckende Erfolgsbilanz vorweisen kann.“

Mit der Unterzeichnung der Absichtserklärung beginnt die aktive Phase des Projekts.

Download Medienmitteilung
Download Bildmaterial