Rookery South: HZIs 12. EfW-Anlage an den Kunden übergeben

Hitachi Zosen Inova AG > Energie aus Abfall  > Rookery South: HZIs 12. EfW-Anlage an den Kunden übergeben

Rookery South: HZIs 12. EfW-Anlage an den Kunden übergeben

Nach weniger als drei Jahren Bauzeit hat die Energy-from-Waste-Anlage Rookery South ihre Inbetriebnahmephase erfolgreich abgeschlossen und wurde innerhalb des Zeitplans an den Betreiber Covanta übergeben. Die Anlage wird über 545’000 t/a nicht-recyclebaren Restmüll verarbeiten und mehr als 60 MW Strom erzeugen. Darüber hinaus ermöglicht sie die Verringerung der CO2-Emissionen und die Rückgewinnung grosser Mengen an Metallen. 

 Stewartby, Grossbritannien. Die neue Energy-from-Waste-Anlage Rookery South, die sich auf dem Gelände einer ehemaligen Tongrube am Rande von Stewartby, Bedfordshire, in England befindet, hat am 16. Januar 2022 den vollen kommerziellen Betrieb aufgenommen. Dies weniger als drei Jahre nach dem grünen Licht zum Bau der Anlage. Das Projekt konnte innerhalb des vereinbarten Zeitplans an den Kunden übergeben werden – trotz Beeinträchtigungen der Abläufe durch die Covid 19-Pandemie. Rookery South ERF verarbeitet über 545’000 Tonnen nicht-recyclebaren Restmüll und generiert daraus Strom für die örtlichen Haushalte und Unternehmen. Die Anlage wird über 60 Megawatt Grundlaststrom erzeugen – genug, um mehr als 112’500 Haushalte zu versorgen. 

Durch die thermische Behandlung der Abfälle wird sichergestellt, dass diese nicht mehr auf Deponien gebracht werden müssen. Dies ist in vielerlei Hinsicht ein Vorteil, insbesondere wenn es darum geht, die entsprechenden CH4-Emissionen auf Deponien zu vermeiden; CH4 ist ein Gas, dessen Treibhausgasauswirkungen über einen Zeitraum von 20 Jahren 84 Mal grösser sind als die von CO2. Ausserdem können durch die Reststoffbehandlung Metalle zurückgewonnen werden, sodass kein neuer Abbau erforderlich ist, was sich ebenfalls positiv auf die globalen CO2-Emissionen auswirkt und eine vollständige Kreislaufwirtschaft gewährleistet. 

Die Übergabe von Rookery South ERF an den Kunden macht diese Anlage zur zwölften ihrer Art, die HZI im Vereinigten Königreich seit seinem ersten britischen Projekt, Jersey L3, im Jahr 1992 vollständig in Betrieb genommen hat. HZI baut derzeit vier weitere vergleichbare Projekte in Grossbritannien. 

Mit vereinten Kräften für mehr Energieeffizienz
Owen Michaelson, Präsident von Covanta Europe, sagt: „Im Namen des Covanta-Bauteams, das die Abwicklung des Auftrags beaufsichtigt hat, möchte ich HZI und den vielen Covanta-Mitarbeitern danken, die den Lockdown vor Ort verbracht haben, um die Bau- und Inbetriebnahmephase sicher abzuschliessen.“ 

Während der Bau- und Inbetriebnahmephase zwischen 2019 und 2022, hatte das Projekt mehr als 500 Arbeitsplätze geschaffen und beschäftigt nun über 60 neue Vollzeitmitarbeitende in operativen Funktionen. Das Projekt kommt auch der lokalen Gemeinschaft in vielerlei Hinsicht zugute. Die Anlage wird dazu beitragen, dass die Deponierung von Abfällen im Vereinigte Königreich markant zurückgehen. Dadurch ist das Land in der Lage, den eigenen Abfall autark zu bewirtschaften. Darüber hinaus wurden im Rahmen des Projekts ein kommunaler Treuhandfonds und ein spezieller Fonds für die Schaffung von Wäldern eingerichtet, mit dem Ziel, sowohl innerhalb als auch ausserhalb des Geländes Anpflanzungen zu unterstützen. 

Komplexe Projekte erfordern ein starkes Team
Daniel Wiget, Senior Project Director bei HZI, sagte: „Angesichts des Brexits und der anhaltenden Covid-19-Pandemie hat sich Rookery South ERF als ein Projekt erwiesen, das mit keinem anderen in letzter Zeit vergleichbar ist. Das Fachwissen von HZI in den Bereichen Technik und Ausführung, die Unterstützung verschiedener lokaler und internationaler Auftragnehmer und Zulieferer sowie das Projektteam von Covanta haben trotz der schwierigen Bedingungen einen unschätzbaren kooperativen Ansatz möglich gemacht. Dadurch konnte das Projekt nicht nur ungehindert fortgesetzt, sondern auch sicher und termingerecht abgeschlossen werden. 

Die Anlage befindet sich nun in der zweijährigen Garantiephase. 

 

Download Medienmitteilung
Download Bild