Kompogas® – unser anaerobes Vergärungsverfahren für die Trockenfermentation

Das patentierte Kompogas®-Verfahren basiert auf der kontinuierlichen Trockenfermentation von organischen Abfällen mithilfe eines horizontalen Pfropfenstromfermenters. Das Verfahren ist sowohl thermophil als auch anaerob. Bei diesem Prozess wird die Temperatur im Fermenter bei 55° Celsius gehalten. Die durchschnittliche Feuchte des Gärguts liegt bei ca. 75 % und die Verweildauer beträgt ungefähr 14 Tage. Mit dem Kompogas®-Verfahren wird gewährleistet, dass organische Abfälle vollständig in Biogas umgewandelt und die Gärrückstände von unerwünschten Sporen, Keimen und Mikroorganismen gereinigt werden.

Der kontinuierliche, horizontale Pfropfenstromfermenter ermöglicht einen hohen Biogasertrag und gewährleistet dank des einfachen, robusten Designs und des effizienten Prozess-Leitsystems höchste Betriebszuverlässigkeit. Ein langsam laufendes Rührwerk sorgt für die optimale Biogaserzeugung. Die spezielle Bauweise und Anordnung der Rührschaufeln verhindert die Sedimentation schwerer und unerwünschter Materialien im Substrat.

Zur Fermentation gehören zahlreiche vor- und nachgelagerte Prozesse. In der Eintragsgseinheit werden die organischen Abfälle zerkleinert und von Metallen und anderen nicht vergärbaren Stoffe befreit. Anschliessend wird das Substrat automatisch zum Fermenter befördert. Eine Austragpumpe entnimmt die Gärrückstände. Ungefähr ein Drittel wird für die Inokulation zurückgepumpt. Der Rest wird entweder entwässert, um Flüssigdünger oder Kompost herzustellen oder durch das flüssigdüngerfreie Teilstromverfahren mit Grünabfall gemischt.

hzi_laengs_kompogas_en_neutral