Hitachi Zosen Inova (HZI) verpflichtet alle Drittlieferanten (inklusive Auftragnehmer und alle mit dem Auftragnehmer verbundenen Parteien), in ihren Geschäftsbeziehungen die höchsten Standards hinsichtlich beruflichem Verhalten und Integrität aufrechtzuerhalten, nicht nur gegenüber HZI, sondern auch gegenüber anderen Lieferanten, Kunden, Angestellten, Wettbewerbern und Gemeinschaften. Lieferanten von HZI müssen daher:

    1. Alle geltenden Gesetze und Vorschriften einhalten.
    2. Die Null-Toleranz-Politik von HZI hinsichtlich Korruption und Bestechung respektieren und befolgen. Die Lieferanten sind aufgefordert, Geschäftsgeschenke zu vermeiden, sofern es sich nicht um Gegenstände von sehr geringem Sachwert handelt, wie beispielsweise Geschäftsnotizbücher oder Kalender. Ebenso sollte die Bewirtung dem entsprechenden Geschäft angemessen sein.
    3. Hohe ethische Standards einhalten, indem sie die Rechte, Privatsphäre und Würde aller Personen, mit denen sie zu tun haben, respektieren. Lieferanten sollten insbesondere nach Best Practice vorgehen sowie die Bestimmungen der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen und die Konventionen der internationalen Arbeitsorganisation hinsichtlich folgender Punkte einhalten:

 

      • Abschaffung der Kinderarbeit und Zwangsarbeit
      • Beseitigung der Sklaverei und des Menschenhandels
      • Beschäftigungs- und Versammlungsfreiheit
      • Achtung des Einzelnen und Beseitigung der Diskriminierung
      • Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen
      • Existenzsichernde Bezahlung und Ansprüche auf regelmässige Beschäftigung
      • Keine übermässigen Arbeitszeiten

 

  1. Die Geschäfts- und Finanzdaten und die technischen Daten von HZI sowie die Geschäftskorrespondenz vertraulich behandeln und dürfen sich Sachvermögen oder geistiges Eigentum von HZI oder irgendeinem anderen Unternehmen nicht unzulässigerweise aneignen oder verwenden.
  2. Sich streng an die Wettbewerbsregeln halten und HZI alle potenziellen oder tatsächlichen Interessenkonflikte mitteilen.
  3. Sicherstellen, dass Rohstoffe aus Konfliktzonen von der Lieferkette ausgeschlossen sind.
  4. Sicherstellung der Anwendung von Best Practice und eines Safety First -Ansatzes in Bezug auf Gesundheits- und Sicherheitsfragen. Anwendung von proaktiven Mitteln und Ausbildung zur Vermeidung von Unfällen aller Art. Im Allgemeinen wird erwartet, dass die Lieferanten die OHSAS 18001-Standards einhalten.
  5. HZI aktiv dabei unterstützen, den Verhaltenskodex einzuhalten.

Des Weiteren erwartet HZI, dass die Lieferanten Prozesse zur Verbesserung der Umwelteffizienz einsetzen und aufrechterhalten (inklusive Reduzierung des Verbrauchs von Wasser, Energie, Büromaterialien, Rohmaterialien sowie Reduzierung von Reisetätigkeiten und Verkehrswegen) sowie alle Formen von Abfall minimieren, während sie gleichzeitig die Recyclingfähigkeit von Produkten steigern, wo immer dies möglich ist. Im Allgemeinen wird erwartet, dass die Lieferanten die ISO14001-Standards einhalten.

Die Nichterfüllung der Lieferantenpflichten, die sich aus diesem Verhaltenskodex ergeben, kann letztlich zur Auflösung aller Verträge durch Lieferantenausfall führen.

Fragen zur obigen Ausführung richten Sie bitte an:

Head of Supply Management  Phone +41 44 277 11 11
Hitachi Zosen Inova AG  Fax    +41 44 277 13 13
Hardturmstrasse 127  Email sm@hz-inova.com
CH-8005, Zurich, Switzerland