Hitachi Zosen Inova (HZI) das russische Unternehmen PJSC ZiO-Podolsk, eine Tochtergesellschaft von Atomenergomash, haben am 16. April 2019 eine Konsortiums-Vereinbarung für die Zusammenarbeit beim Bau von vier Energy-from-Waste-Anlagen im Raum Moskau unterzeichnet. HZI agiert in diesem Konsortium als Technologie-Lieferantin, während PJSC-ZiO-Podolsk während PJSC ZiO-Podolsk die Verantwortung für die Fertigung der Komponenten für das Blockkraftwerk übernimmt.

Anatoly Smirnov, General Director bei PJSC ZiO-Podolsk, unterstreicht: «Diese Vereinbarung markiert einen wichtigen Schritt zur konstruktiven und langfristigen Zusammenarbeit mit Hitachi Zosen Inova, einer der weltweit führenden Unternehmen im Bereich EfW, sowie zur erfolgreichen Lieferung von modernster EfW-Technologie an den Kunden.»

Andres Kronenberg, Chief Business Development bei HZI, fügt hinzu: “Mit PJSC ZiO-Podolsk haben wir den bestpositionierten Partner an unserer Seite, um in Russland das Equipment für die zukünftigen EfW-Anlagen professionell und effizient herzustellen. Mit dieser Vereinbarung, die wir als ersten Schritt zur weiteren Zusammenarbeit sehen, tragen unsere beiden Unternehmen zur erfolgreichen Implementierung der EfW-Technologie in Russland.»