Nach der Vereinbarung zwischen der schwedischen Gemeinde Jönköping und Hitachi Zosen Inova AG (HZI) im Frühjahr 2018 hat HZI am 1. Februar 2019 das Biogasgeschäft von Jönköping, die Jönköping Energi Biogas AB, erworben. Das Unternehmen wird in HZI Biogas Operations AB umbenannt. Ansonsten bleibt vorerst alles beim Alten: lokale Küchen- und Lebensmittelabfälle werden in der bestehenden Nassvergärungsanlage verwertet. Das dabei produzierte Biogas wird wie bis anhin aufgewertet und als Treibstoff für Fahrzeuge verwendet.

Neben der Fortführung dieser Aktivitäten eröffnet sich für HZI nun die Möglichkeit, im Süden der Stadt in ein neues Projekt zu investieren und mit dem Bau einer grösseren und fortschrittlicheren Anlage zu beginnen. Die neue Anlage basiert auf der Trockenvergärungstechnologie “Kompogas®” aus dem Hause HZI. Zusätzlich wird die Anlage über eine Biogasaufbereitung mit Membran-Technologie von HZI BioMethan verfügen.

Mit dieser Akquisition baut HZI die nachhaltige Behandlung lokaler organischer Abfälle und die Produktion erneuerbarer Brennstoffe aus, sichert die langfristige Versorgung der Region mit Biomethan und unterstützt die lokale Bevölkerung auf Jahre hinaus.