Willkommen bei der Hitachi Zosen Inova timeline!


1933 - Wie alles begann Das 1823 entstandene Stahlwerk und die Stahlgiesserei "Gesellschaft der Ludwig von Roll'schen Eisenwerke" gründet die "L. von Roll Bamag Aktiengesellschaft", eine Abteilung, die sich auf die thermische Abfallbehandlung spezialisiert.
1935 - Neuer Name I Das Unternehmen erhält den Namen "L. von Roll Aktiengesellschaft für Kommunale Anlagen", einige wenige Jahre später die Bezeichnung "L. von Roll AG Zürich" und wird zu einer eigenständigen Niederlassung.
1939 - Die erste Anlage weltweit Von Rolls erste, schlüsselfertige Anlage geht in Dordrecht in den Niederlanden in Betrieb. Die Anlage wurde als Lizenznehmer von Heenan and Froude gebaut.
1940 - Die erste Anlage in der Schweiz Während in Kontinentaleuropa der Zweite Weltkrieg herrscht, baut die L. von Roll AG für Kommunale Anlagen eine thermische Abfallaufbereitungsanlage in Basel, ihre erste Anlage in der Schweiz.
1946 - Globale Expansion I Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg eröffnet das Unternehmen seine erste Niederlassung ausserhalb der Schweiz. Die Gründung von Louis de Roll (France) Sarl – später Inova France – legt den Grundstein für eine der wichtigsten Tochtergesellschaften des Unternehmens.
1954 - Erster selbst entwickelter Rost Das erste Heizkraftwerk wird in Bern in der Schweiz gebaut. Das Unternehmen installiert mit dem sich hin und her bewegenden Vortrocknungs- und Hauptrost ausserdem seinen ersten selbst entwickelten Rost.
1960 - Globale Expansion II Angetrieben vom Wirtschaftswachstum wurde die erste asiatische Niederlassung eröffnet: De Roll Japan Ltd. Nach der Inbetriebnahme einer Anlage in Hamburg im Jahr 1959 eröffnet die L. Von Roll Gesellschaft für Kommunale und Industrielle Anlagen GmbH (später Von Roll Inova GmbH) ihre erste Niederlassung in Deutschland.
1962 - Neuer Name II Die L. von Roll AG wird in ihre Muttergesellschaft Von Roll AG, Gerlafingen, integriert und ist ab diesem Zeitpunkt unter dem Namen Von Roll AG bekannt.
1966 - Globale Expansion III Nach Deutschland erobert das Unternehmen mit der Gründung von Svenska Von Roll Aktiebolag (später Svenska Von Roll Inova AB) die nordischen Märkte.
1969 - Globale Expansion IV Das globale Geschäft boomt. Von Roll eröffnet weitere Niederlassungen und Vertriebsgesellschaften in Norwegen, Spanien, den Niederlanden, Australien, Österreich, Kanada und Mexiko.
1974 - Erstes vollständig integriertes System Das Unternehmen entwickelt den Rost der R-Serie, das erste vollständige integrierte System inklusive Beschickung, Rost, Entaschung, Luftzufuhr, Kessel und einer Feuerleistungsregelung.
1975 - Langjährige Partnerschaften Die Unterzeichnung einer Lizenzvereinbarung mit dem US-Unternehmen Wheelabrator Frye legt den Grundstein für eine dauerhafte Partnerschaft. Das Unternehmen, das heute unter dem Namen WTI bekannt ist, ist noch immer ein Kunde und Partner in den UK- und US-Märkten.
1981 - Erster Wäscher Die erste Anlage mit einem Abgaswäscher (Nasswäscher) geht in Biebesheim, Deutschland, in Betrieb. Nach Nyborg in Dänemark ist dies die zweite grosse Sonderabfall-Verbrennungsanlage, die Von Roll gebaut hat.
1982 - Verbrennung von Sonderabfall Mit der Pilotanlage in Klus nahe Balsthal in der Schweiz sammelt das Unternehmen seine ersten Erfahrungen in der kontrollierten Verbrennung von hochtoxischen Materialien und Abfall mit hohem Heizwert in einem Drehrohrofen.
1988 - Expansion in den Vereinigten Staaten Das Engineering für die erste Sonderabfall-Verbrennungsanlage in Ohio in den Vereinigten Staaten startet.
1989 - Technischer Meilenstein Ende der 1980er Jahre bringt Von Roll das erste SNCR-Verfahren auf den Markt.
1991 - Pionier im Bereich der Abgasnormen Mit der Entwicklung des Flugasche-Verfahrens zur Absaugung von Quecksilber und Dioxinen wird Von Roll der erste Anlagenbauer, der in der Lage ist, die noch heute geltenden Abgasnormen einzuhalten.
1994 - Auf hoher See Von Roll beginnt mit der Fertigung von Abfallbehandlungsanlagen für Kreuzfahrtschiffe. Die Übernahme von Norsk Hydro Waste Treatment Systems ermöglicht dem Unternehmen den weiteren Ausbau seiner Position in Nordeuropa.
1995 - Eine Holding wird gegründet Die neu entstandene Von Roll Environmental Technology Ltd. wird eine unabhängige Tochtergesellschaft der Von Roll AG. Die Von Roll Inova Environmental Technology Holding Ltd. wird zur Dachorganisation der Gruppe.
1997 - Umbenennung der Holding Die Von Roll Inova Environmental Technology Holding Ltd. erhält den Namen Von Roll Inova Holding Ltd.
2002 - Ein innovationsreiches Jahr Von Roll bringt die Rostkühlung (Aquaroll) auf den Markt, einen wassergekühlten Rost, der den Verschleiss minimiert und den Verbrennungsprozess optimiert. Dank der Gleitwerklogik ermöglicht es die verbesserte Feuerleistungsregelung mit Infrarotkameras den Anlagenbetreibern, den Verbrennungsprozess effektiver zu überwachen.
2005 - Wertsteigernde Software Pamela wird eingeführt Diese Anlagen-Überwachungssoftware ermöglicht es den Betreibern von thermischen Abfallaufbereitungsanlagen nicht nur, den Betrieb ihrer Anlagen zu optimieren, sondern hilft ihnen auch bei der präzisen Planung ihrer Wartungsarbeiten.
2006 - Neuer Standort Das Unternehmen zieht von der Hardturmstrasse 133 an seinen aktuellen Standort in der Hardturmstrasse 127 in Zürich um. Der erste Vertrag für eine schlüsselfertige EfW-Anlage im Vereinigten Königreich, Cleveland 3, wird unterzeichnet.
2008 - Integration von KRB Nach langjähriger Zusammenarbeit übernimmt das Unternehmen das innovative Schweizer Kleinunternehmen Kessel- und Rohrleitungsbau Buchs (KRB). Sein Hightech-Claddingportfolio ist die perfekte Ergänzung für die EfW-Strategie von Von Roll Inova.
2009 - Bessere Steuerung für Stickoxide Durch die Entwicklung des nicht-katalytischen DyNOR-Verfahrens schliesst das Unternehmen die Lücke zwischen dem kostenintensiven SCR-Verfahren und dem herkömmlichen SNCR-Verfahren.
2010 - Neuer Rost Nach mehr als 30 Jahren bringt das Unternehmen eine neue Rost-Generation auf den Markt. Ihre Bauweise macht die Wartung sicherer und einfacher. Von Roll Inova heisst jetzt AE&E Inova Ltd.
2011 - Neuer Eigentümer Nach einer Partnerschaft, die bereits ungefähr 50 Jahre zurückreicht, übernimmt der japanische Industriekonzern Hitachi Zosen Corporation das Unternehmen. Dieses erhält den neuen Namen Hitachi Zosen Inova AG.
2012 - Riverside Resource Recovery Mit einer Jahreskapazität von 585.000 Tonnen ist die Riverside Resource Recovery eine strategisch wichtige Abfallaufbereitungsanlage für London und die wichtigste Referenz für HZI.
2014 - Kompogas® - unser anaerober Fermentationsprozess Übernahme der Kompogas®-Technologie. Zusätzlich zu den thermischen Lösungen wird das Unternehmen zukünftig auch bewährte Biogas-Anlagen anbieten, die auf der Energierückgewinnung durch Vergärung basieren.

Pionier bei der thermischen Abfallbehandlung
Hitachi Zosen Inova wurde im Jahr 1933 als „L. von Roll Bamag Aktiengesellschaft“ gegründet. Ursprünglich war es eine Abteilung der „Gesellschaft der Ludwig von Roll’schen Eisenwerke“, ein Stahlwerk und eine Stahlgiesserei, die 1823 entstand. Mit der neuen Abteilung erfolgte die Konzentration auf die thermische Abfallbehandlung. Sechs Jahre später wurde die erste schlüsselfertige Anlage für die niederländische Stadt Dordrecht gebaut.

Schwerpunkt Technologie
In den ersten Jahren nutzte das Unternehmen verschiedene Lizenzen, um Anlagen mit Technologien zu bauen, die den damaligen Standards entsprachen. Doch schon in den Anfängen wurde an der Entwicklung eigener und verbesserter Technologien gearbeitet. In der Folge setzte das Unternehmen mit eigenen Designs wiederholt Meilensteine im Bereich der thermischen Abfallbehandlung, unter anderem mit dem Vorschubrost sowie bei der Entwicklung fortschrittlicher Methoden für die Abgasreinigung und bei den Verfahren für die Behandlung von Reststoffen.

Globale Expansion
Im Jahr 1960 eröffnete Von Roll die ersten Büros in Deutschland und Japan, den damaligen Kernmärkten. 1966 wurden Tochterfirmen in Frankreich und Schweden gegründet; 1975 eröffnete das Unternehmen eine Niederlassung in den USA, in der einige der grössten Anlagen weltweit gebaut wurden. Diese Gruppe, bestehend aus der Von Roll Environmental Technology Ltd in Zürich und ihren Tochtergesellschaften, befand sich stets an der Spitze der Industrie und war unter dem Namen „Von Roll Inova Group“ bekannt. 2003 wurde die Von Roll Inova Group von der AE&E Group übernommen, einem Mitglied der A-Tec Industries AG. AE&E war ein Industriekonzern mit globaler Präsenz in den Märkten für thermische Energieerzeugung und Umwelttechnologie. Ende 2010 wurde die AE&E Inova AG zusammen mit ihrer Tochtergesellschaft AE&E KRB AG an die Hitachi Zosen Corporation verkauft, wodurch das Unternehmen zu einem neuen Namen und neuen Partnerschaften kam.

Tradition als Verpflichtung
Die Hitachi Zosen Corporation (HZC) ist seit über 50 Jahren ein ermächtigter Partner der Hitachi Zosen Inova AG und verwendet die frühere Von Roll-Technologie. Im Laufe dieser Zeit hat HZC die Kerntechnologie ihres Partners in mehr als 200 Anlagen für die Energierückgewinnung aus Abfall in Japan, China und anderen Ländern in Ostasien eingesetzt. Die Hitachi Zosen Inova AG und die Hitachi Zosen Corporation kombinieren die Kompetenzen zweier starker Partner im Bereich Energierückgewinnung aus Abfall. Denn Tradition verpflichtet: gestern, heute und morgen.

Zwei erstklassige Abfallmanagementtechnologien unter einem Dach
Durch die Übernahme der Kompogas®-Technologie im Jahr 2014 wird das Portfolio von Hitachi Zosen Inova komplettiert; das Unternehmen baut damit seine Position als einer der weltweit führenden Anbieter von Anlagen und Lösungen für die Energierückgewinnung aus Abfall aus. Mit der thermischen und der biologischen Abfallbehandlung ist Hitachi Zosen Inova in der Lage, die spezifischen Marktanforderungen zu erfüllen, die durch die getrennte Sammlung biogener Abfälle entstehen.